Klimawandel: Jetzt muss gehandelt werden

Kontext15. November 2017

Der Klimawandel lässt die Zahl von Extremereignissen und die Höhe von Schäden rund um den Globus ansteigen. Der SVV setzt sich deshalb für eine weitreichende Klimapolitik ein – und fordert Anpassungen an den Klimawandel.

Der Klimawandel wirkt sich massiv auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft aus. Auch die Versicherungswirtschaft ist stark von den zunehmenden Umweltrisiken und Naturkatastrophen betroffen. Es liegt in ihrem Interesse, Umweltrisiken zu minimieren und die Umwelt langfristig zu schützen.

Klimawandel langfristig begrenzen

Die Klimaforschung und die Versicherungswirtschaft rechnen aufgrund der Klimaerwärmung mit einem Anstieg von extremen Ereignissen weltweit – und damit auch mit mehr Schäden. Damit der Klimawandel langfristig begrenzt bleibt, sind eine weitreichende Klimapolitik und die Reduktion der Treibhausgasemissionen nötig. Ebenso braucht es Massnahmen in den Bereichen Prävention und Anpassung, damit die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels bewältigt werden können. Der Schweizerische Versicherungsverband SVV unterstützt daher die Energiestrategie 2050 des Bundes und den sukzessiven Umbau des Energiesystems hin zu einer nachhaltigen und umweltverträglichen Versorgung. Er hat dazu ein Positionspapier veröffentlicht.