Das Am­pel­kon­zept – Ope­ra­ti­ons­in­di­ka­tio­nen auf dem Prüf­stand

Kontext24. April 2020

Indikationen für Operationen werden häufig kontrovers beurteilt. Das Ampelkonzept hilft mit der Gold-Standard-Literatur und einem nachvollziehbaren Kosten-Nutzen-Verhältnis bei den Entscheidungen.

Indikationen für invasivere Eingriffe wie orthopädische Operationen werden häufig auch in Einzelfällen kontrovers beurteilt. Das Ampelkonzept sieht nebst Rot und Grün eine intermediäre Farbe Orange vor, bei welcher die Operationsindikationen diskutabel sind. Durch eine letztlich auch ökonomisch basierte Begründung eines nachvollziehbaren Kosten-Nutzen-Verhältnisses sollen sie eine Berechtigung haben. Basis bildet die Auswertung der jeweiligen Gold-Standard-Literatur durch ein unabhängiges, methodisch geschultes Gremium. Bei Diskussionen um elektive Eingriffe bildet das Kosten-Nutzen-Verhältnis der «vorgeschalteten», weniger invasiven und kostengünstigeren Massnahme die Entscheidungsgrundlage für den Verantwortungsträger.

Downloads

Anmeldung für Medinfo
CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.
4 + 11 =
Bitte geben Sie das Resultat der Rechenaufgabe ein. (Die Sicherheitsfrage hilft uns, automatisches Spamming zu verhindern.)
Mit Stern gekennzeichnete Felder (*) sind obligatorisch