Kopf­stüt­zen schüt­zen bei Heck­kol­li­sio­nen – wie ein­stel­len?

VersicherungsratgeberArchive19. Dezember 2017

An einem Rotlicht stehend beobachtete ich im Rückspiegel, wie ein Autofahrer noch knapp hinter mir anhalten konnte. Ich weiss zwar, dass mich die Kopfstütze bei einer Kollision schützt, doch wie stelle ich diese richtig ein?

Die Unfallfolgen können gerade bei Heckkollision mit der richtigen Einstellung der Kopfstütze stark gemildert werden. Richtig eingestellt heisst: Die Oberkante der Kopfstütze muss sich auf gleicher Höhe befinden wie die Oberkante des Kopfes. Ob das bei der eigenen Sitzposition der Fall ist, lässt sich ganz einfach testen: Fährt man mit der Hand von der Kopfoberkante waagrecht nach hinten, so sollte sie die Oberkante der Kopfstütze berühren. Doch nicht nur die Einstellhöhe ist wichtig, sondern auch die Distanz vom Kopf zur Kopfstütze. Denn je näher der Kopf an der Kopfstütze ist, desto besser sind Kopf und Hals geschützt. Die Kopfstütze muss deshalb so eingestellt bzw. abgekippt werden, dass der Hinterkopf die Kopfstütze berührt.

Auch an die Mitfahrenden denken

Was für den Lenker gilt, gilt natürlich auch für alle Mitfahrenden. Achten Sie darauf, dass die Mitfahrenden die Kopfstütze richtig eingestellt haben. Lässt sich die Kopfstütze schlecht auf die individuellen Bedürfnisse anpassen, ist im Zubehörhandel ein Kopfstützenaufsatz erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.kopfstuetzen.ch.