Schutzwald spielend kennen lernen

Ein intakter Wald schützt die Bewohner von Berggebieten vor Elementargefahren wie Lawinenniedergängen, Steinschlag, Rutschungen, Hochwasser und Überschwemmungen. Als natürlicher Wasserspeicher schützt er auch das Mittelland vor Überflutungen. Die Bevölkerung weiss jedoch kaum Bescheid über die wichtige Schutzfunktion der Wälder.

Mit dem Projekt «Schutz.Wald.Mensch» sind in den letzten Jahren neun Erlebnispfade in den Schweizer Bergregionen entstanden, die einem breiten Publikum zeigen, wie der Wald den Menschen und seine Infrastruktur vor Naturgefahren schützt. Die naturnahen Erlebniswelten bieten Familien, Vereinen, Schulen und der breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit, das Thema Naturgefahren und Schutzwald auf spielerische Art und Weise selbst zu erleben. 

Der Film «Bergwald ist Schutzwald» zeigt Impressionen der Lernpfade und bietet zusätzliche Informationen zum Schutzwald. Der Film liegt in zwei Versionen vor, in einer kurzen und in einer etwas längeren.

Bergwald ist Schutzwald – lange Version (circa 6 Minuten)

  

Bergwald ist Schutzwald – kurze Version (circa 1 Minute)

 

Die Standorte

In den Gebirgsregionen der Schweiz sind seit 2002 insgesamt neun Schutzwald-Lernpfade entstanden, davon sind zur Zeit noch fünf in Betrieb:

  • Altdorf (UR)
  • Arosa/Langwies (GR)
  • Grafenort (OW)
  • Moléson-sur-Gruyères (FR)
  • Wägital (SZ)

Engagement der Versicherer – der ES-Pool 

Das Lernpfad-Projekt wird durch den Elementarschaden-Pool (ES-Pool) finanziell unterstützt. Der ES-Pool ist ein Zusammenschluss von 14 schweizerischen privaten Versicherungsgesellschaften zum Risikoausgleich bei Elementarschäden.

Informationsmaterial

Bilder vom Lernpfad im Wägital

Letzte Aktualisierung am 08. Juni 2015