Rutschige Strassen im Herbst – was passiert bei einem Unfall?

Im Herbst wird der Autofahrer oft von rutschigen Strassen überrascht. Besonders in schattigen Waldabschnitten liegt frühmorgens oft Reif und zudem viel Laub auf der Fahrbahn. Wie sieht es mit der Verschuldens- und Haftungsfrage bei einem Unfall aus?

Anfangs Herbst muss das Fahrzeug unbedingt auf den Winter vorbereitet und an die kalte Jahreszeit angepasst werden. Nebst dem unverzichtbaren Wechsel von Sommer- auf Winterreifen sind unbedingt weitere Checks durchzuführen. So sind zum Beispiel Batterie und Fahrzeugbeleuchtung zu kontrollieren und bei der Scheibenwischeranlage ist für eine ausreichende Menge an Frostschutzmittel zu sorgen. Ihre Garage steht Ihnen bei diesen Arbeiten gerne mit Rat und Tat zur Seite. Obwohl ein betriebssicheres Fahrzeug eine gute Voraussetzung für unfallfreies Fahren auch im Winterhalbjahr ist, dürfen die vielfältigen Gefahren von Strassenzustand und Witterungseinflüssen nicht unterschätzt werden.

Vorsicht bei herbstlichen Strassen- und Wetterverhältnissen

Kälte, Nässe und Herbstlaub können Strassen zu gefährlichen Rutschbahnen machen. Dies gilt insbesondere in schattigen Waldabschnitten, wo Fahrzeuge bei tieferen Temperaturen rasch ins Schleudern geraten können. Daher ist bei derart widrigen Verhältnissen stets grösste Vorsicht geboten und die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen. Ein zu hohes Tempo, Unvorsichtigkeit oder unterschätzte Gefahren führen häufig zu Unfällen, nicht selten mit teuren Sachschäden oder gar Verletzten. Gemäss Strassenverkehrsgesetz muss das Fahrzeug vom Lenker jederzeit beherrscht werden können. Daher ist die Geschwindigkeit und Fahrweise immer so anzupassen, dass der Fahrer auch Überraschungsmomente meistern kann. Kommt es trotz aller Vorsicht und der richtigen Ausrüstung des Fahrzeuges zu einem Schadenfall, ist ein allfälliger Drittschaden über die Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung gedeckt. Der Schaden am eigenen Fahrzeug wird von der Vollkasko-Versicherung übernommen. Schauen Sie in Ihrer Police und den dazugehörenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) nach, wie es sich mit dem genauen Versicherungsschutz sowie den allfälligen Selbstbehalten und Belastungsmodalitäten im Prämien-Stufensystem verhält. Bei Unsicherheiten und Fragen hilft Ihnen Ihr Versicherungsberater gerne weiter.

Letzte Aktualisierung am 17. Oktober 2016